All about beauty

Allgemeines, Tipps & Tricks

Die perfekte Hautpflege-Routine – 8 Schritte zu schöner Haut

Eine vollständige Hautpflegeroutine kann gerade für Anfänger erst einmal überfordernd sein. In diesem Blogpost erfährst Du, in welcher Reihenfolge Du Deine Pflegeprodukte richtig anwendest. Für viele gehört eine tägliche Routine morgens und abends schon dazu. Doch gerade in den letzten Jahren hat das Thema Hautpflege einen noch größeren Fokus bekommen. Bei der Fülle an Cremes, Seren und Tonern ist es manchmal aber gar nicht so leicht, die richtigen Produkte zu finden und sie auch intuitiv auf die richtige Weise anzuwenden. Einmal zusammengestellt gehört die Pflegeroutine jedoch automatisch dazu und ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber wieso ist Hautpflege so wichtig?

Für normale, reine Haut mag es nicht unbedingt darauf ankommen, welche Creme oder welches Reinigungsprodukt verwendet wird. Spätestens aber bei vielen Unreinheiten, trockener Haut, Rötungen oder ersten Falten sollte auf die genaue Auswahl der Produkte geachtet werden.

Weshalb ist die Reihenfolge meiner Pflegeprodukte so wichtig?

Generell gesprochen gibt es eine grundsätzliche Reihenfolge, in der Pflegeprodukte angewendet werden sollten. Dabei gibt es unterschiedliche Beispiele für morgens und abends.

Hautpflegeroutine am Morgen: Cleanser → Toner → Serum → Augencreme → Creme → SPF

Hautpflegeroutine am Abend: Cleanser → Peeling → Toner → Serum → aktive Wirkstoffe → Augencreme → Creme → Gesichtsöl

Grundsätzlich braucht nicht jeder Hauttyp oder jedes Hautproblem diese Produkte. Gerade bei normaler, anspruchsloser Haut können einige Schritte weggelassen werden, um sich auf das Wesentliche zu konzentrierten. Die spezielle Reihenfolge sollte aber niemals geändert werden. Das liegt daran, dass nur so die richtige Wirkung und der Nutzen jedes Produkts sichergestellt werden kann. Das Schichten von Toner, Serum und Creme nennt man auch Skincare-Layering. Ein Weg sich die Reihenfolge zu merken ist ganz einfach: von leicht zu schwer. So werden wasserbasierte Produkte zuerst verwendet, danach eventuell benötigte Wirkstoffe ergänzt und am Ende alles mit einer Creme und bei Bedarf einem Gesichtsöl abgerundet. Zusätzlich dazu sollte man sich für die Anwendung genug Zeit nehmen und jedes Produkt gut einziehen lassen, damit auch wirklich der gewünschte Effekt erzielt werden kann.

So wendest Du Deine Hautpflegeprodukte richtig an

Hier sind die wichtigsten Schritte in der Hautpflege-Routine erklärt:

Intensive Reinigung

Nach dem Abschminken werden mit einem Cleanser Reste von Makeup und Schmutz entfernt. Je nach Hauttyp kann der Reiniger sanfter oder stärker sein. Er sollte jeden Abend angewendet werden, je nach Bedarf auch am Morgen.

Sanftes Peeling

Ein Peeling sollte nicht Teil der täglichen Routine sein, sondern ca. 2-4 x in der Woche benutzt werden. Das kann entweder ein mechanisches Peeling mit feinen Peeling-Körnern sein, oder ein chemisches Peeling auf Basis von Säure. Hier eignen sich BHA und AHA sehr gut, sie sollten jedoch nicht häufiger als 3x pro Woche genutzt werden. An Peeling sollte die Haut langsam gewöhnt werden, um sie nicht unnötig zu reizen oder sogar zu schädigen. Sanft mit einer Anwendung in der Woche beginnen und nach Bedarf die Frequenz erhöhen.

Klärender Toner

Toner erfrischt die Haut und bereitet sie auf weitere Pflege vor. Viele Gesichtswasser gleichen den pH-Wert der Haut nach der Reinigung aus und spenden gleichzeitig Feuchtigkeit. Der Toner wird entweder mit einem Wattepad oder einfach mit den Händen im Gesicht verteilt und leicht eingeklopft.

Feuchtigkeitsspendendes Serum

Ein Serum mit Hyaluronsäure oder Glycerin gibt der Haut den nächsten Kick an Feuchtigkeit. Es dringt tief in die Haut ein und wirkt so sehr effektiv. Wichtig: Solch ein Serum muss unbedingt in Kombination mit einer Creme verwendet werden, damit die Feuchtigkeit in der Haut gehalten werden kann.

Serum mit aktiven Wirkstoffen

Aktive Wirkstoffe helfen bei Problemen wie Unreinheiten, Falten, Verfärbungen und fahler Haut. Je nach Problem und Hauttyp können das beispielsweise AHA, BHA, Retinol, Vitamin C oder Niacinamide sein. Viele dieser Produkte sollten außerdem nur abends verwendet werden.

Pflegende Creme

Eine feuchtigkeitsspendende Creme ist wie der Cleanser ein essentieller Teil der Hautpflege und sollte niemals ausgelassen werden. Cremes sorgen für ausreichend Feuchtigkeit und Pflege über den ganzen Tag und schließen die vorher angewendeten Wirkstoffe ein, damit sie optimal wirken können. Bei Bedarf kann zwischen einer leichten Tagescreme und einer reichhaltigeren Nachtcreme unterschieden werden.

Reichhaltiges Gesichtsöl

Gesichtsöle können vor allem bei trockener, aber auch bei geschädigter Haut wahre Wunder bewirken. Sie sind sehr reichhaltig und intensiv, gleichzeitig meist sehr mild und eignen sich daher auch für sensible Haut. Am Abend über der Creme aufgetragen hat das Gesichtsöl den Effekt einer pflegenden Overnight-Gesichtsmaske.

Ausreichender Sonnenschutz

Cremes mit Lichtschutzfaktor sollten täglich zu jeder Jahreszeit und unabhängig von der Intensität der Sonnenstrahlung verwendet werden. Auch wenn Du den ganzen Tag drinnen verbringst ist der Schutz der Haut sehr wichtig, denn die Strahlung macht auch vor Fenstern keinen Halt. SPF schützt die Haut nicht nur vor Verbrennungen, sondern auch vor vorzeitiger Hautalterung, verringert Narbenbildung und das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Gerade bei der Verwendung von Säuren wie AHA, BHA oder auch Vitamin A/Retinol ist die Hautbarriere vorübergehend geschwächt und so der Sonne noch stärker ausgesetzt. Wer also möglichst lange eine gesunde, jugendliche und strahlende Haut möchte, sollte den Sonnenschutz nie vergessen.

Weitere Tipps und Tricks für eine tolle Haut und Informationen über passende Produkte und ihre Inhaltsstoffe findest Du hier.